Weihnachtsfeier

Weihnachtswichtelwunderland in Simbacher Grundschule

Grundschüler präsentierten auf Weihnachtsfeier den Facettenreichtum des Weihnachtswunders

 

Als hätte der Weihnachtsmann persönlich seine gesamte Werkstatt plus Fuhrpark kurzerhand in die Grundschule Simbach verlagert, so sah es am Donnerstag in der Aula der Schule aus. Rentiere, Wichtelchen, Englein und sogar ein Schneemann stoben wild durcheinander. Warum nur? Na klar. Es war Zeit für die Weihnachtsfeier.

 

So nett, witzig, herzergreifend und sogar gesellschaftskritisch präsentierte sich die Grundschule Simbach bei der letzten Feierlichkeit in diesem Jahr den Eltern, Bürgervertretern und auch den ehemaligen Lehrkräften. Sie alle waren gekommen, um das Jahr gemeinsam mit den Kindern ausklingen zu lassen. Letztere haben sich dafür ein ganz wunderbares Programm einfallen lassen.

Mit „Schniwi, schnawi, schneibn“ griffen die Jungen und Mädchen den Geist der Weihnacht auf. Dieses Lied stimmten zunächst nur zwei Klassen an und mit jeder Strophe stieg eine weitere mit ein, so dass am Ende alle gemeinsam laut und fröhlich die bevorstehenden Feiertage besangen. Das sei es, was Weihnachten ausmacht, meinte Rektorin Andrea Gaßner hierzu. Denn der Laute würde dieser Tage still, der Ruhige laut und am Ende sei wichtig, dass alle gemeinsam im Kreise ihrer Lieben in Frieden und Harmonie beisammen sind.

Zum Thema „leise“ brachte die 1b ein schönes Sinnbild auf die Bühne. Zu den Klängen eines besinnlichen Liedes führten sie einen Kerzentanz auf und ließen die Lichtlein in ihren kleinen Händen langsam und andächtig erscheinen. Wieder eher laut präsentierte sich die Flötengruppe der Schule, die unter der Leitung von Brigitte Aigner den englischsprachigen Klassiker „Jingle Bells“ erschallen ließ. Kunterbunt setzte die 3a mit ihrem wilden Tanz durch fröhliches „Schneetreiben“ nach. Die Vierte machte sich schließlich an ein Theaterstück, in dem die Wichtel bessere Arbeitsbedingungen in der Werkstatt des Weihnachtsmanns einforderten. Weiter ging´s im Programm mit drei Eulen, die, aufgeführt von der 3b, den „Weihnachtsstern sahen“, mit einem Hirtentanz der Zweiten, „Alle Jahre wieder“, vorgetragen von der 1a und schließlich dem Weihnachtslied schlechthin : „Stille Nacht“.

Dieses sang die komplette Schulfamilie mit Rektorin, Lehrkräften, Hausmeister, Sekretärin, Ehrenamtlichen, Elternbeirat, natürlich mit den Schülern und deren Eltern gemeinsam bevor Gaßner allensamt ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch in ein neues Jahr wünschte

Zurück