Aktuelles

Digitalisierung

Grundschule Simbach wird digital

Markt hat viele Klassenzimmer mit Bildschirmen und Dokumentenkamera ausgestattet

Es ist dem digitalen Zeitalter, dem Fortschritt und dem Global Play geschuldet, dass freilich auch die Schulen digital ausgestattet werden müssen. Bildschirme und Kameras wurden jüngst auch in der Simbacher Grundschule installiert. 1. Bürgermeister Herbert Sporrer fragte bei einem Besuch erste Erfahrungen damit ab.

 

Sukzessive verschwinden Bücher und Hefte aus den Klassenzimmern unserer Schulen dort, wo es Sinn macht. Als außerordentlich sinnvoll empfinden die Lehrkräfte und Schüler der Grundschule Simbach die Neuanschaffungen in ihrer Bildungseinrichtung. Großbildschirme und Dokumentenkameras ermöglichen es den Lehrern, nicht nur den Beamer komplett zu ersetzen und damit Ausschnitte aus Lehrbüchern, aber auch unterrichtsrelevante Utensilien (Blumen zum Beispiel) an die Wand hinter der Tafel zu „projizieren“. Auch die Vorführung von Lehrfilmen ist durch die Nutzung des Internets und die Vorführung auf den Bildschirmen durchführbar. Es muss nicht erwähnt werden, dass das Angebotsspektrum an pädagogisch wertvollem Material um ein Erhebliches erweitert wird.

Doch nicht nur die Lehrer genießen die Vorteile des „digitalen Klassenzimmers“. Auch die Schüler finden´s „cool“, zeitgemäß arbeiten zu können. Unaufgefordert und quasi sofort haben auch sie sich der neuen Medien bedient und Dinge mitgebracht, mit der sie ihrerseits den Unterricht bereichern und ihre Mitschüler schnell und umfassend an ihren persönlichen Projekten teilhaben lassen können. Dennoch wird der Bildschirm zwar den Beamer, aber nicht die Tafel ersetzen. Wie alles seine Zeit hat, hat auch im Klassenzimmer alles seinen Platz. Der Mehrwert liegt nun lediglich darin, die Freiheit zu haben, je nach Bedarf umswitchen zu können.

Über diese begeisterte Annahme der Neuerung freute sich 1. Bürgermeister Herbert Sporrer natürlich sehr. Die Marktgemeinde hat die Maßnahme mit Hilfe einer 90-prozentigen Förderung des Masterplans „Bayern Digital II“ realisiert. Der Freistaat unterstützt damit die kommunalen Sachaufwandsträger öffentlicher Schulen in ihrer Aufgabe, die IT-Ausstattung der Schulen zu verbessern. Insgesamt wurden mit der aktuellen Investition sechs Kameras und fünf Bildschirme für rund 15.000 Euro angeschafft. Die Umrüstung in weiteren Klassenzimmern folgt.

 

 

Weiterlesen …

Vorstellung des Ferienprogramms

In die Ferien, fertig, los!

Bürgermeister stellt Ferienprogramm vor – Anmeldungen ab 12. Juli online möglich

Gleich mehrere Fliegen in Sachen Ferienprogramm (FePro) hat die Marktverwaltung mit einer ausgeklügelten Software-Klappe geschlagen. Ab sofort gibt´s das Ferienprogramm nämlich nicht mehr in Heftform, sondern nur noch online. Damit wurde dem Papierverbrauch entgegengetreten. Da die Anmeldungen jedoch auch online zu erledigen sind, dürfen Eltern richtig aufatmen. Die Zeit des Campens vor dem Rathaus (ab vier Uhr morgens) gehört nämlich auch der Vergangenheit an. 1. Bürgermeister Herbert Sporrer informierte kürzlich in der Simbacher Grundschule über Details.

 

Was gut war, bleibt, der Rest wurde optimiert. So in etwa könnte man die Neuerung rund um´s Simbacher Ferienprogramm auf den Punkt bringen. Zwar könnte man mit einer Portion gesundem Humor den „Rest“ als eine Art Abenteuer für Eltern umschreiben, aber die Zeiten, in denen Mamas, Papas, Omas, Opas, Tanten und Onkel schon ab vier Uhr morgens mit Liegestuhl, Decke und Kaffee ausgestattet vor dem Rathaus warten, um für ihre liebsten Kleinen (,die zu diesem Zeitpunkt freilich noch gemütlich in ihren Bettchen geschlummert haben) die ersehnten Ferienprogrammpunkte zu ergattern, sind nun endgültig vorbei. Die Marktgemeinde hat sich eine Software zur Organisation des Programms zugelegt. Hierin kann man sich nicht nur einen kompletten Überblick über alle Angebote verschaffen, sondern eben auch online buchen.

Zwischen 12. und 14. Juli (nicht vorher und nicht nachher) können Eltern ihre Kinder bei den gewünschten Programmpunkten anmelden. Am 15. Juli drücken die Mitarbeiter der Marktverwaltung dann auf ein „Knöpfchen“ und die Plätze werden beinahe nach dem Zufallsprinzip vergeben. Beinahe bedeutet, so erklärte es Bürgermeister Herbert Sporrer, dass sich ein Algorithmus darum kümmert, niemanden zu übervorteilen. Ist ein Kind beispielsweise schon bei x Veranstaltungen gebucht und bei einer oder zwei, die mehr Anmeldungen als Teilnehmerplätze aufweist, werden andere Kinder, die nicht so viele andere Veranstaltungen besuchen, bevorzugt. Auf diese Weise wird niemand benachteiligt, alle kommen zum Zug und im Falle eines „Kopf-an-Kopf-Rennens“ entscheidet der Zufall. Dabei ist auch der Zeitpunkt der Anmeldung nicht relevant. Denn die digitale „Lostrommel“ wird mit all den eingepflegten Informationen erst am 15. Juli in Gang gesetzt. Toll, nicht? Das fanden die Kinder der Grundschule auch.

Und so funktioniert´s: Ab sofort kann man unter www.unser-ferienprogramm.de/markt-simbach Einsicht in die verschiedenen FePro-Angebote nehmen. Vom Pizzabacken über den Besuch am Bauernhof oder dem Basteln von Turnbeuteln sind wieder ansprechende Aktionen geboten. Wie erwähnt sind die Anmeldungen, sowie der Login für die Anmelder dann von 12. bis 14. Juli auf eben genannter Homepage möglich. Angemeldet dürfen nur die eigenen Kinder und jedes Kind muss einzeln unter dem jeweiligen Elternzugang eingetragen werden. Am 14. Juli ist dann erst einmal Anmeldeschluss, am 15. Juli findet die „Verlosung“ der Plätze statt. Wer nun woran teilnehmen kann, ist für die Eltern dann ab 16. Juli online ersichtlich. Es gibt nämlich sogenannte Statusangaben. Der Buchstabe Z steht hierbei für Zuteilung, also Zusage, S steht für Stornierung, also Ablehnung und W steht für Warteschleife. Sollte nämlich jemand bei einer überbuchten Veranstaltung absagen, rutschen andere potentielle Interessenten nach. Im Fall freier Restplätze ist eine Anmeldung auch nach dem 16. Juli möglich. Die Bezahlung erfolgt über ein SEPA-Lastschriftmandat. Ein Anspruch auf Teilnahem besteht nur bei vollständiger Bezahlung der Gebühren, ansonsten verliert die Anmeldung ihre Gültigkeit. Bei Anmeldung von mindestens drei Kindern in einer Familie, gibt es für alle Kindere eine Ermäßigung von 20 Prozent.

Die Kosten jedoch, und das kann in diesem Zusammenhang nicht oft genug betont werden, sind mehr als erschwinglich. Dank der großzügigen Unterstützung zahlreicher Unternehmer und Dienstleister aus und um Simbach können die Preise oder besser Unkostenbeiträge für die einzelnen Programmpunkte auf äußerst niedrigem Niveau gehalten werden. Sporrer sprach all den Gewerbetreibenden dafür ein herzliches „Vergelt´s Gott“ aus. Hilfe benötigt der Markt jedoch nicht nur in finanzieller Hinsicht. Auch an „Betreuungspersonal“ kann man nie genug haben. Welche Mama, Papa oder anderes Familienmitglied sich also gerne der ein oder anderen Veranstaltung anschließen und ein verantwortungsvolles Auge auf die die Kinder werfen möchte, sei dringend gebeten, sich in der Marktverwaltung zu melden. Aus persönlicher Erfahrung der Redaktion darf verraten werden: Das Ferienprogramm macht auch den großen Kindern Spaß.

 

 

Weiterlesen …

Sportfest 2019

Laufen, werfen, springen stand heute am Stundenplan. Wie die Osterhasen sprangen wir in die Sprunggrube oder wie Frösche hüpften wir durch die Reifenbahnen. Kannst du auch so schnell durch die Banankartons flitzen? Beim Transportlauf gings im Rechteck über den Fußballplatz. Als 4.Disziplin stand der Zonenweitwurf bei uns 3. und 4. Klässlern auf dem Programm, während die 1. und 2. Klassen den Fensterwurf absolvierten. Vorbereitet von Frau Schenk und Frau Bubenhofer-Limmer und unterstützt von Frau Kirschner war das Sportfest für uns Kinder wieder ein toller Schultag! Herzlichen Dank auch an die Eltern, die als Riegenführer und Stationenbetreuer geholfen haben!

Weiterlesen …

Fahrradtag der 2. und 3. Klassen

 

Fahrradtag der zweiten und dritten Klassen

 

Balance und Reaktionsvermögen auf zwei Rädern will gelernt sein. Deshalb veranstaltet die Grundschule jedes Jahr einen Fahrradtag für die zweiten und dritten Klassen. Aufgeteilt in Gruppen bezwangen die jungen Verkehrsteilnehmer am vergangenen Freitag verschiedene Stationen eines anspruchsvollen Parcours.

Sicherheit im Straßenverkehr ist eines der großen Themen, die in der zweiten sowie dritten Klasse auf dem Lehrplan stehen. Denn neben dem Vorteil der Fortbewegung lauern auch Gefahren auf dem Asphalt. Diesen gilt es, gekonnt und flink auszuweichen.

Um das Geschick dafür zu trainieren hat Regina Sporrer, die Sicherheitsbeauftragte der Schule, einen Parcours für die Schüler entworfen. Viele Raffinessen hat sie in die einzelnen Abschnitte gepackt. Geradeaus fahren ohne ins Schlingern zu kommen. Klingt simpel. Ist es aber nicht.

Oder einen Achter zu fahren und dabei wieder genau auf die Ausgangslinie zu kommen. Ebenfalls recht anspruchsvoll. Genauso wie der Slalom in Schrittgeschwindigkeit und die punktgenaue Notbremsung. Doch all diese Herausforderungen waren beinahe nichts im Vergleich zu einer Aufgabe, bei der die Kinder jeweils einhändig im Vorbeifahren einen Becher von einer Stange heben und auf einer anderen Stange wieder ablegen sollten. Hat man das geschafft, konnte man sich sicher sein, dass man die Tricks und Kniffe auf dem Fahrrad größtenteils heraus hatte. Für Kinder, die auch in ihrer Freizeit viel mit dem Rad unterwegs sind, waren die Übungen kaum ein Problem. Konzentration und Gelenkigkeit bewiesen andere eher beschwerlich. Bevor sie aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, sollten deren Eltern also noch viel mit ihnen radeln und üben, üben, üben.

Weiterlesen …

Musik und Sport vereint

„Das war heute der schönste Schultag meines Lebens, das behaupteten mehrere Kinder der Grundschule Simbach. Unter dem Motto „Musik und Sport vereint“ stand der letzte Schultag vor den Pfingstferien an der GS Simbach. Denn die Lehrkräfte und Schüler hatten sich dieses Jahr überlegt, das Laufprojekt des bayrischen Leichtathletikverbandes „Lauf dich fit“ mit dem Aktionstag Musik zu verbinden.

Kaum erwarten konnten es die Kinder deshalb, als endlich der Gong zur 1.Pause ertönte, denn dann war der Unterricht im Klassenzimmer beendet! Es ging raus auf das Sport- und Pausengelände. Mächtig Eindruck machte da auch gleich die "Luftbrücke", die die Firma Schwinghammer aus Reisbach der Schule für dieses Event kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. Beschwingt wurden alle Gäste nun mit dem Mottolied „Musik vereint uns“ begrüßt. Frau Ehrenreich bedankte sich beim Elternbeirat, der wieder bestens die Zuschauer mit Kaffee und Kuchen versorgte, sowie bei den Lehrkräften. Nach kurzer organisatorischer Hinweise von Frau Bubenhofer-Limmer ertönte gleich der Startschuss in die erste Runde für die 1. und 2. Klassen. Währenddessen  konnten sich die anderen Kinder bei Spiel- und Sportangeboten des Tennisclubs Simbach und Fußballvereins Simbach sowie mit Spielgeräten aus dem Spielmobil des Landkreises bestens vergnügen und hatten riesigen Spaß dabei. Angefeuert von Eltern und Mitschülern schafften erstaunlich viele Kinder entweder 15 min oder sogar 30 min ohne Gehpause zu laufen. Die GS Simbach ist fit! Auch so manche Eltern gesellten sich aktiv in die Laufgruppen und unterstützen die jungen Sportler! Anschließend hatten sich die Läufer die vorbereiteten Obst- und Gemüsesnacks aus dem Schulfruchtprogramm mehr als verdient. Beendet wurde der Schultag mit dem bayrischen Lied "Hans bleib do, du woast ja ned wia`s Wedder wird" zu dem die Klassen 1 tanzte.  

Weiterlesen …